Wissensarbeit im Wandel

Hays, 2017, 28 Seiten
Deutsch

Geltungsbereich

Online-Befragung von 1.215 Fach- und Führungskräften bzw. Wissensarbeitern im deutschsprachigen Raum.

Untersuchte Fragestellung

Die Studie untersucht inwieweit die Digitalisierung die Arbeit von Wissensarbeitern beeinträchtigt oder verändert.

Inhalte/Trends

Der Anteil der wissensbasierten Tätigkeit in Unternehmen ist genauso hoch wie der Anteil für Routinetätigkeiten (jeweils 36%). Eine Abnahme der Routinetätigkeit, wie sie mit der fortschreitenden Digitalisierung immer verbunden wird, ist für die Wissensarbeiter nicht in Sicht. Allerdings gehen 57% der befragten Führungskräfte davon aus, dass sich die Wissensarbeit im Zuge der technischen Entwicklung signifikant verändern oder ganz überflüssig werden wird. Die Mehrheit der Befragten (79% der Führungskräfte und 68% der Wissensarbeiter) ist sich einig, dass die Digitalisierung den Grad der Spezialisierung von Wissensarbeitern weiter erhöht. Für die Organisation kann das zu mehr Silodenken und weniger Agilität führen. Führungskräfte und Wissensarbeiter sind der Ansicht, dass die Wissensarbeiter in der Lage sein sollen, Verantwortung zu übernehmen, thematisch über den Tellerrand zu blicken und die Themen der Kunden zu verstehen.

Bewertung

Interessante Studie mit Hinweisen zu Handlungsfeldern um die Wissensarbeit in Unternehmen zu verbessern.

Link zur Studie

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Digitalisierung, Führung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.