Recruiting Trends 2018

 In Recruiting

Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS), Universitäten Bamberg u. Erlangen-Nürnberg, Monster Worldwide, 2018
Deutsch

Geltungsbereich

Deutschlandweite Befragung der Top-1.000 Unternehmen und der 300 größten Unternehmen aus der IT-Branche sowie 2.800 Kandidaten.

Untersuchte Fragestellung

Wo stehen die deutschen Unternehmen, wenn es um Active Sourcing, die Digitalisierung von Recruiting-Prozessen oder den Einsatz von ChatBots geht? Was halten die Kandidaten davon?

Inhalte/Trends

Die Studie kombiniert die Sicht von Unternehmen und Kandidaten zu den Themen Social Recruiting und Active Sourcing, Digitalisierung der Personalgewinnung, Employer Branding und Personalmarketing sowie Mobile Recruiting. Bei der tatsächlichen Stellenbesetzung zeigt sich, dass die Internet-Stellenbörsen und die eigene Unternehmenswebseite die Recruiting und Sourcing-Kanäle dominieren. Jede zehnte Stelle wird heute über Active Sourcing besetzt. Das Recruiting über Social Media Kanäle kann die Erfolgschancen bei der Stellenbesetzung verdoppeln. Kandidaten bewerben sich verstärkt über mobile Endgeräte und befürworten die Bereitstellung einer App. Der Einsatz von Mobile Recruiting erhöht die Reichweite bei der Kandidatenansprache. Nachholbedarf sehen die Unternehmen bei dem eigenen Employer Branding. Für Kandidaten spielen die Arbeitsbedingungen die größte Rolle hinsichtlich der Attraktivität eines Unternehmens. Vor allem die Generation Y würde gern ChatBots im Rahmen der Stellensuche nutzen. Auch Unternehmen sprechen sich immer mehr für den Einsatz von Job-Recommender-Systemen aus und finden, dass Talent-Recommender das Active Sourcing vereinfachen.

Bewertung

Die Studie bietet Recruiting Spezialisten und Führungskräften eine gute Basis um die eigenen Recruiting-Strategien einem Realitätscheck zu unterziehen.

Link zur Studie