HR-Analytics 2025

 In Allgemein

F.A.Z. Verlag, Cornerstone on Demand, 32 Seiten, 2019
Deutsch

Bewertung

Die Studie zeigt den Stand von HR-Analytics in der Unternehmenspraxis und gibt Orientierung zu Zielen und Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung.

Untersuchte Fragestellung

Die Studie untersucht inwieweit Unternehmen in der DACH-Region derzeit HR Analytics und HR-Softwarelösungen einsetzen.

Inhalte/Trends

Für acht von zehn der befragten Unternehmen ist die digitale Transformation eines der wichtigsten Themen. Bei der Mehrheit ist die digitale Transformation eine Komponente der Unternehmensstrategie. Ein Großteil der Unternehmen setzt sich bis 2025 das Ziel, die Effizienz der eigenen HR-Administration zu steigern. Generell ist die Prozessoptimierung ein wichtiges Thema, das sich bereits auf viele HR-Funktionen auswirkt. Die Digitalisierung wird in diesem Zusammenhang ganz klar als Hebel verstanden. Unter den Software-Lösungen ist derzeit Learning-Software am populärsten. Jedes zweite Unternehmen will damit die unternehmensinterne Weiterbildung stärken. Es folgen Reporting-Funktionen und Self-Service-Apps. Die Mehrheit der befragten Unternehmen attestiert HR-Analytics ein großes Zukunftspotential. In zwei Drittel der Betriebe werden HR-Analytics-Tools bis 2025 eine bedeutende Rolle als HR-Instrument spielen. Nur eine Minderheit der Unternehmen setzt beim Talentmanagement spezielle IT-Lösungen für die HR-Arbeit ein. Jedes vierte Unternehmen räumt ein, für das eigene Talentmanagement überhaupt keine IT-Lösung zu nutzen. Vier von zehn Betrieben steuern die eigenen Talente mit Hilfe von Standardsoftware wie beispielsweise Excel. Gut jedes vierte Unternehmen nutzt eine Inhouse Installation eines HR-Managementsystems. Lediglich jeder fünfte Betrieb greift auf Software as a Service (SaaS) zurück. Hier stellt sich die Frage, wie hochqualifizierte Fachkräfte ohne ausreichende IT-Lösung effizient angesprochen, gebunden und gefördert werden sollen. Neben diesen technologischen Aspekten benennen die befragten Entscheider auch Herausforderungen mit direktem Bezug zur Personalentwicklung. Für rund ein Drittel der Unternehmen ist es eine Herausforderung, die eigene Belegschaft im digitalen Wandel zu begleiten. Die betriebliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist für 29 % außerdem ein Kernthema. Weitere 23 % sehen es als wichtige Aufgabe, die im Zuge der digitalen Transformation notwendigen kulturellen Veränderungen einzuleiten. Ferner soll so ein komplett neues Mindset in den Organisationen verankert werden.

Geltungsbereich

Es wurden 133 Top-Manager und HR-Entscheider aus Unternehmen der DACH-Länder befragt.

Link zur Studie