Global University Employability Survey

 In Allgemein

Emerging und Trendence, 2019, Englisch

 

Bewertung

Die Studie zeigt auf, welche Hochschulen Studierende am besten auf die Praxis vorbereiten inkl. weltweitem Ranking.

Untersuchte Fragestellung

Wie gut bereiten Hochschulen die Studierenden auf den Job vor?

Inhalte/Trends

Die Liste der 150 besten Universitäten wird zunehmend internationaler. Die Studie zeigt jedoch auch, dass US-amerikanische Institutionen in der Rangliste weiterhin die Topplätze belegen. Wie auch in den Vorjahren belegt die Harvard University den Platz an der Spitze, gefolgt vom California Institute of Technology (Caltech). Auf den Plätzen drei bis fünf befinden sich das Massachusetts Institute of Technology (MIT), die University of Cambridge und die Stanford University. Einige Universitäten außerhalb der USA und Großbritanniens schneiden ebenfalls sehr gut ab. So konnte sich die Technische Universität München den sechsten Platz sichern, die University of Tokyo (7) und die Hong Kong University of Science and Technology (10) sind erstmals unter den Top 10. Insgesamt zeigt sich, dass Berufsschulen und Universitäten mit wirtschaftlichem oder technischem Fokus tendenziell besser abschneiden. So haben sich in Ländern wie Italien, Spanien und Australien eine Reihe von Universitäten für eine langfristige Politik entschieden, die sich darauf konzentriert, den Studierenden den späteren Berufseinstieg zu erleichtern und die sich daher auf die Verbindungen zur Unternehmenswelt konzentriert. Damit bestätigt sich der Trend, dass die Spezialisierung als entscheidender Faktor für die zukünftige Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen in den Vordergrund getreten ist. Die Personalvermittler glauben, dass die Beschäftigungsfähigkeit zu einem strategischen Ziel der weltweiten Hochschulbildung werden muss, da sich der Markt durch die Globalisierung und Digitalisierung ständig verändere. Der ideale Absolvent muss bereit für die digitale Welt sein. Dennoch werde gleichzeitig die Nachfrage nach Absolventen mit sozialer Kompetenz und einem gut entwickelten wissenschaftlichen Mindset weiter steigen. Darüber hinaus vergrößert sich die Kluft zwischen den aktuellen Fähigkeiten der Hochschulabsolventen und den Kompetenzen, die für den weiteren Erfolg in einem sich schnell wandelnden Arbeitsumfeld erforderlich sind. Insgesamt sind die USA mit 29 vertretenen Universitäten zwar weiterhin das Land, das am häufigsten in der Liste auftaucht. Dahinter folgen jedoch Deutschland mit 14 Universitäten und Frankreich mit 13 Hochschulen. Institutionen aus der Schweiz, den Niederlanden und aus Schweden schaffen es trotz einer deutlich geringeren Zahl von Studierenden und Universitäten immer noch in die Top 150.

Geltungsbereich

Es wurden 8.000 operative und internationale Personalmanager großer Unternehmen sowie 3.300 Personalvermittler befragt.

Link zur Studie