Best Agers – Arbeitssituation, Gesundheit und Karriereerwartungen 2019

 In Diversity, Recruiting, Talent Management

Hochschule Augsburg (Prof. Dr. E. Regnet), borisgloger consulting GmbH, 2019, 13 Seiten
Deutsch

Bewertung

Die Studie zeigt auf wie Best Agers ihre Arbeitsituation bewerten und welche Ziele sie für ihre berufliche Zukunft verfolgen.

Untersuchte Fragestellung

Die Studie analysiert Arbeitssituation und Gesundheitsverhalten älter werdender Fach- und Führungskräfte sowie die Zusammenarbeit zwischen den Generationen.

Inhalte/Trends

Die Arbeitszufriedenheit von Führungskräften steigt mit der erreichten Hierarchieebene, am höchsten ist sie im Top-Management und bei Selbstständigen, während Fachspezialisten und Führungskräfte im unteren Management beruflich weniger zufrieden sind. Die Studienteilnehmer bewerten ihre eigene Arbeitsfähigkeit, unabhängig vom Alter, durchgehend als sehr hoch. Deutlich wird, ältere Fach- und Führungskräfte sind weiter leistungsbereit. Sie haben konkrete Ziele und klare Vorstel-lungen zu ihrer beruflichen Zukunft. Ältere Mitarbeiter werden von Jüngeren in der Zusammenarbeit besonders kritisch beurteilt. Gesunde Ernährung, Sport und Work-Life-Balance gelten als wichtig. Jeder Fünfte kann nach dem Arbeitstag nur schwer abschalten, jeder Neunte sieht sich selbst Burnout gefährdet. Betrieblich angebotene Gesundheitsprogramme werden von Führungskräften kaum angenommen. Obwohl Work-Life-Balance auch bei Führungskräften hoch im Kurs steht, herrschen lange Arbeitszeiten vor. 85 % machen regelmäßig Überstunden. Die Arbeitszeitbelastung steigt mit der Führungsverantwortung und jeder weiteren Hierarchiestufe spürbar an. Auch der Zeitbedarf für Meetings hat sich im Management weiter erhöht. Abeitszeiten von regelmäßig mehr als 50 Arbeitsstunden werden nicht mehr als sinnvoll betrachtet. Jeder Dritte arbeitet inzwischen regelmäßig im Home Office. Die Möglichkeit, digital und ortsunabhängig zu arbeiten, wird durchgehend positiv bewertet.

Geltungsbereich

Befragung von 534 Fach- und Führungskräfte zwischen 30 und 65 Jahren, 46 % sind 40-49 Jahre alt, 33 % 50-59 Jahre.

Link zur Studie