Der Generationenkonflikt – viel Lärm um nichts?

 In Generation Y

Jacobs University, 2017, 4 Seiten
Deutsch

Geltungsbereich

Für die Studie wurden 109 Beschäftigte mit gehobenem Bildungsniveau der Daimler AG befragt.

Untersuchte Fragestellung

Die Studie vergleicht die Selbst- und Fremdeinschätzungen der Generationen Babyboomer, Generation X und Generation Y.

Inhalte/Trends

Jede Generation schreibt den jeweils anderen Generationen unterschiedliche arbeitsbezogene Präferenzen zu. Alle Generationen haben aber bei der Selbsteinschätzung ähnliche Vorlieben. Die Generationen halten sich für stark unterschiedlich, sind sich jedoch sehr ähnlich. Die Befragten sind sich einig, dass die Freude an der Arbeit und die Möglichkeit zur Mitgestaltung am wichtigsten im Job sind. Bei der Generation Y folgt die Möglichkeit, sich weiterzubilden, an dritter Stelle. Generation X und die Babyboomer legen mehr Wert auf Professionalität am Arbeitsplatz. Weiterhin fällt auf, dass die Unterschiede der Präferenzen innerhalb der Generationen stärker ausfallen als zwischen diesen. Individuelle berufliche Vorlieben hängen laut Studie nicht mit dem Alter zusammen, sondern viel mehr mit der Persönlichkeit des Beschäftigten.

Bewertung

Die Studie bietet interessante Ergebnisse zur Generationendebatte wenn auch nur auf der Basis einer relativ kleinen Stichprobe.

Kostenpflichtiger Studienbericht, veröffentlicht in der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell, 3/17, S. 13-16

Link zum Artikel