Decoding Global Talent 2018

 In Recruiting

The Boston Consulting Group (BCG), StepStone und The Network, 2018, 5 Seiten
Deutsch

Geltungsbereich

Onlinebefragung von 366.000 Arbeitnehmern aus 197 Nationen. Zusätzlich wurden qualitative Interviews mit 33 Arbeitnehmern geführt, die in den Kategorien Alter, Herkunft, Beruf und Ausbildungsgrad einen Querschnitt durch die weltweite Arbeiterschaft bilden.

Untersuchte Fragestellung

Schwerpunkte der Online-Befragung waren die Bereitschaft, im Ausland zu arbeiten, die bevorzugten Arbeitsmärkte und Standorte sowie die Präferenzen im Job.

Inhalte/Trends

Deutschland ist nach den USA zweitbeliebtestes Arbeitsland weltweit. Die Attraktivität Deutschlands zieht sich durch alle Berufsgruppen. Für Fachkräfte in Europa und Zentralasien liegt Deutschland sogar auf Rang 1. Im Städte-Ranking steht London auf Platz 1, New York auf Platz 2 und Berlin auf dem dritten Platz. Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man analysiert, welche Länder bei den Deutschen als Arbeitsmärkte besonders beliebt sind. Deutsche Arbeitnehmer gehen am liebsten in die USA, die Schweiz oder nach Großbritannien. Generell arbeiten die Deutschen heute lieber im Ausland als noch vor vier Jahren, sind aber immer noch zurückhaltender als viele vergleichbare Nationen. Besonderen Wert legen deutsche Arbeitnehmer bei der Jobsuche auf Aspekte wie Wertschätzung, eine gute Beziehung zu Kollegen und Vorgesetzten, interessante Aufgaben und eine faire Work-Life-Balance. Bezahlung und Jobsicherheit sind hingegen weniger wichtig.

Bewertung

Die Studie zeigt auf, welche Präferenzen Arbeitnehmer aus unterschiedlichen Ländern fürs Arbeiten im Ausland haben.

Link zur Studie