Wissensarbeit im digitalen Wandel

 In Allgemein

Hays, 32 Seiten, 2020, Deutsch

 

 

Bewertung

Die Studie zeigt auf, dass es deutlichen Veränderungen in den Unternehmenskulturen bedarf um die Potenziale der Wissensarbeiter auszuschöpfen – inkl. Expertentipps.

Untersuchte Fragestellung

Wie hat sich das Arbeitsumfeld der Wissensarbeiter in den letzten Jahren verändert? Welche Erwartungen haben die Wissensarbeiter an die Gestaltung ihrer künftigen Tätigkeit?

Inhalte/Trends

In den letzten drei Jahren hat knapp ein Drittel der Unternehmen neue Technologien für die virtuelle Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter und für flexible Arbeitsformen implementiert. Für Wissensarbeiter hat sich ihr Arbeitsalltag auf diesen beiden Feldern spürbar verbessert. 41 % der angestellten Wissensarbeiter nehmen einen Ausbau der Eigenverantwortung wahr, während 30 % eine Stärkung der Hierarchien feststellen. Eine Vertrauenskultur halten 38 % für etabliert, dagegen sprechen 30 % von perfektionierten Anreiz- und Kontrollsystemen. Und dass die Selbstorganisation ausgebaut wird, konstatieren 34 %. Umgekehrt sehen jedoch 38 % eine Entwicklung hin zu strafferen Prozessen, Regeln und Hingaben. Eine Ursache für dieses empirische Bild ist, dass viele Unternehmen sich beim digitalen Wandel vor allem auf Technik fokussieren. So sagen 34 % der Wissensarbeiter, ihr Arbeitsalltag habe sich durch neue Technologien stärk verändert. Dies gilt jedoch in weit geringerem Umfang für die weichen Themen Führung und Kultur. Hier sagen nur 16 % das es auf diesen Feldern starke Veränderungen gegeben hätte. Dass die Digitalisierung ihre Wissensarbeit überflüssig macht, befürchtet die breite Mehrheit der Befragten (72 %) allerdings nicht. Gleichwohl halten es 53 % für wahrscheinlich oder möglich, künftig in ihrer Wissensarbeit mit Maschinen und digitalen Lösungen zu interagieren. Für ihre Tätigkeit sei künftig ein breiteres Überblickswissen gefragt (61 %). Dagegen gehen nur 34 % der befragten Wissensarbeiter davon aus, dass durch die Digitalisierung der Grad ihrer Spezialisierung zunehme.

Geltungsbereich

Online-Befragung von 1.000 hochqualifizierten Fachkräften in Deutschland. Zusätzlich wurden Expertengespräche geführt.

Link zur Studie