Warum Bewerber Unternehmen nicht glauben

 In Recruiting

respondi im Auftrag von viasto GmbH,2018,
Deutsch

Geltungsbereich

Deutschlandweite Befragung von 1.004 Bewerbern, die sich in den vergangenen drei Jahren mindestens einmal beworben haben. 61 % bewarben sich bis zu zehnmal, 23 % zwischen zehn und zwanzig Mal, 10 % zwischen zwanzig und fünfzig Mal und 5 % sogar mehr als fünfzig Mal.

Untersuchte Fragestellung

Wie war ihre Wahrnehmung des Unternehmens, bei dem Sie sich beworben haben, anfänglich? Hat sich der Eindruck im Laufe des Bewerbungsprozesses verändert?

Inhalte/Trends

Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer hält Arbeitgeber für wenig glaubwürdig. Der am häufigsten genannte Grund für die Skepsis: Zweifel an der Ehrlichkeit der Unternehmen. 65 % der Teilnehmer glauben, dass Arbeitgeber in der Kommunikation mit Bewerbern im Sinne ihrer Interessen flunkern. Ein weiteres knappes Drittel der Befragten nimmt die Aussagen nicht ernst, weil sie diese für austauschbar halten. Die kritische Haltung deckt sich mit konkreten Erfahrungen. Über 70 % haben bereits mehrfach Auswahlprozesse erlebt, in denen die Außendarstellung im Vorfeld zwar überzeugend war, sich aber im weiteren Verlauf des Prozesses als falsch herausstellte. 98 % gaben an, dass ihre persönlichen Erlebnisse im Bewerbungsprozess auch auf ihre Gesamtwahrnehmung des Unternehmens abstrahlen – für 51 % sogar stark. Die frühen Berührungspunkte von Bewerbern und Unternehmen (Karriere-Webseite, Stellenanzeigen und externe Jobportale) bekommen die meiste Kritik ab. Erst ab dem ersten Vorstellungsgespräch fällt der Anteil der Zweifler deutlich ab. Jetzt glauben 71 % der Befragten den Arbeitgebern vollkommen. Im zweiten Interview steigt dieser Anteil sogar auf 83 %.

Bewertung

Die Studie verdeutlicht und begründet die Skepsis der Bewerber an der Aufrichtigkeit von Arbeitgeberaussagen im Auswahlprozess und zeigt Lösungen auf um diese Skepsis zu überwinden.

Link zur Studie