Recruiting Trends 2019

 In Allgemein

Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS), Universitäten Bamberg und Erlangen-Nürnberg und Monster.de, 2019
Deutsch

Bewertung

Im Schwerpunkt beschreibt die Studie die Digitalisierungstrends für die Bereiche Social Recruiting & Active Sourcing, Mobile Recruiting, Employer Branding und gibt einen Einblick wie die Digitalisierung die zukünftige Arbeit bestimmt.

Untersuchte Fragestellung

Was bedeutet die zunehmende Digitalisierung für die HR Arbeit?

Inhalte/Trends

Arbeitgeber messen dem Thema Mobile Recruiting heute einen deutlich höheren Stellenwert bei als Bewerber. Rund 85 % gehen davon aus, dass die Bewerbung per Smartphone zukünftig immer wichtiger wird. Auf Kandidatenseite denken rund 61 %, dass mobiles Recruiting an Bedeutung zunehmen wird. Aktuell gibt jeder vierte Jobsuchende an, sich häufig per Smartphone zu bewerben. Wichtigstes Argument für die Kandidaten ist die Zeitersparnis und die Effizienz. 7 von 10 Bewerbern legen aktuell Wert darauf, dass Unternehmen ihre Karriereinhalte mobil optimieren. Als eines der wichtigsten digitalen Zukunftsthemen erachten die Unternehmen die Maschinenlesbarkeit von Stellenanzeigen. 91 % sehen darin die wichtigste Eigenschaft einer Stellenanzeige, um in fünf Jahren in Suchmasken wie Google Job Search zu erscheinen oder um von Job-Recommendern gefunden und verarbeitet werden zu können. Die Nutzung digitaler Auswahlsysteme in den Unternehmen hat sich verdoppelt. Jedes zehnte Top-1000-Unternehmen gibt an, digitale Karriereberater anbieten zu wollen. Digitalisierung treibt die HR-Branche voran, stärkt die Effektivität und führt zu verbesserten Ergebnissen der Recruiter. Bei den wichtigsten Elementen einer guten Unternehmenskultur steht eine gegenseitige Wertschätzung von Unternehmen und Kandidaten auf Platz Eins.

Geltungsbereich

Für die Studie wurden in Deutschland die Top-1000-Unternehmen und die Top-300-IT-Unternehmen sowie über 3300 Kandidaten befragt.

Link zur Studie