People Management 2025

 In Allgemein

PwC, DGFP, Universität St. Gallen, 19 Seiten, 2019
Deutsch

Bewertung

Lesenswerte Studie, die Prognosen für das Human Ressource Management (HRM) in 2025 liefert und die Herausforderungen beschreibt.

Untersuchte Fragestellung

Vor welchen Herausforderungen steht das HRM der Zukunft? Welche Rolle hat das HRM heute und 2025?

Inhalte/Trends

Im Personalmanagement werden das Daten- und Technologiemanagement, das Talentmanagement, die Mitarbeiterqualifizierung sowie das Kompetenzmanagement wichtiger sein als das klassische HRM. Nur 34 % der Befragten schätzen sich in puncto People Management als gut vorbereitet ein. 37 % fühlen sich schlecht aufgestellt. Bei den wachsenden Anforderungen des Transformations- und Changemanagements fühlen sich 24 % (sehr) gut vorbereitet. 42 % hingegen schätzen ihre Vorbereitung als (sehr) schlecht ein. Während heute Empathie, diplomatisches Geschick und Networ-king die Liste der als zentral erachteten Kompetenzen anführen, werden bis 2025 Netzwerkfähigkeiten, Kompetenzen in Big Data und People Analytics sowie Experimentierfreudigkeit und digitales Wissen an Bedeutung zunehmen. Dass in ihrem Unternehmen mit Vision und Inspiration geführt wird, sagen heute nur 50 % der Befragten. Zukünftig wird dies zu 70 % erwartet. Die befragten Personalmanagement-Verantwortlichen blicken positiv auf den Wandel der Arbeitswelt. Als zentrale Zukunftsaufgabe sehen sie die Entwicklung und den Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Be-schäftigten. Dazu will das Personalmanagement selbstverantwortliches Handeln, netzwerkartige Zusammenarbeit und individuelle Arbeitsbedingungen fördern. Gleichzeitig rechnen die Personaler damit, dass bis 2025 deutlich häufiger Roboter und künstliche Intelligenz eingesetzt werden. In den möglichen negativen Folgen des technologischen Wandels sehen die Personalverantwortlichen kaum ein Problem.

Geltungsbereich

Befragung von 130 HR-Führungskräften sowie 25 Experten und kreative Köpfe aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft.

Link zur Studie