Leadership 2021

 In Allgemein

Atreus GmbH, 2021,
Deutsch

Bewertung

Die Studie liefert Hinweise, dass der klassische Führungsstil ausgedient hat und zeigt auf welche Herausforderungen für Führungskräfte in 2021 auf der Agenda stehen.

Untersuchte Fragestellung

Die Studie beleuchtet die Trends und Themen, die Führungskräfte gegenwärtig beschäftigen.

Inhalte/Trends

Die meisten Unternehmen gehen selbstreflektierend aus der Coronakrise hervor und sehen die größte Herausforderung darin, ein nachhaltiges Geschäftsmodell sowie eine entsprechende Unternehmenskultur auf- und auszubauen. Beides richtet sich an den übergreifenden Anforderungen durch die Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit aus. Für die Unternehmen spielen hier insbesondere eine ausgeprägte Innovationskultur sowie neue Beschäftigungs- und Arbeitsplatzmodelle eine Rolle. Getragen werden diese Entwicklungen von der Erkenntnis, dass die Digitalisierung im gesamten Unternehmen zur Hauptaufgabe sowie zum wichtigsten Erfolgsfaktor geworden ist. Hier stehen nicht nur die Digitalisierung des Geschäftsmodells oder betrieblicher Abläufe im Fokus. Auch die Unternehmens- und Mitarbeiterführung muss künftig stärker als bisher den Anforderungen der Digital-Ära Rechnung tragen. In vielen Unternehmen bedeutet das, Führung neu zu denken und neu auszurichten. Neben den Führungskräften stehen aber auch die Mitarbeitenden im Fokus. Hier sehen die Befragten Rekrutierung, Motivation und Mitarbeiterbindung als wichtige Erfolgsfaktoren. Die größten Führungsaufgaben in 2020 waren: Liquidität sichern (31 %), Homeoffice/Zusammenhalt aufrechterhalten (31 %), operative Restrukturierung (31 %), Gesundheit und Sicherheit (29 %) sowie Kommunikation mit den Mitarbeitenden (29 %). Akutmaßnahmen der Krisenbewältigung bestimmten den Führungsalltag. Im zweiten Jahr der Coronapandemie richtet sich der Blick von Führungskräften stärker in Richtung Zukunft. Als wichtigste Herausforderungen nannten die Befragten: Digitalisierung (48 %), Talente gewinnen, begeistern und binden (46 %), Restrukturierung (44 %), Unternehmenskultur (41 %) sowie Weiterentwicklung der Mitarbeitenden (40 %). Der Faktor Mensch rückt nach oben auf der Agenda der Unternehmen. Auch das Thema Diversität wird Unternehmen langfristig begleiten. Als weiteres großes Thema wurde für 2021 die Frauenquote genannt. Immerhin 40 % der Befragten halten es für schwierig, die richtigen weiblichen Führungskräfte zu finden und zu gewinnen. Knapp 20 % fürchten durch die Besetzung gar eine Diskriminierung von Männern im Top-Management. Dass 48 % der Befragten in der Umsetzung einer Frauenquote keine Herausforderung sehen, lässt sich als positives Zeichen mit Blick auf die Chancengleichheit werten.

Geltungsbereich

Befragung unter 884 Führungskräften, darunter Unternehmer, Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichtsräte sowie Interim-Manager.

Link zur Artikel