Links überspringen

HRblue Live-Session: Expertenrunde bestätigt Handlungsbedarf zum Nachwuchsmangel

Der Nachwuchsmangel in HR deutet sich zunehmend im Markt an. Da waren sich die geladenen Vertreter:innen aus Unternehmen, Hochschule, Verband, Medien und der Personalberatung im Rahmen der HRblue Live-Session im Mai grundsätzlich einig. Ein aktueller Trend, der zukünftig bei weiterhin steigenden Anforderungen sowohl in den HR-Bereichen der Unternehmen als auch bei HR-Dienstleistern zum befürchteten Engpass führen kann. Indikatoren sind zum Beispiel die zurückgehende Zahl an Bewerbungen auf Stellenanzeigen sowie die erhöhte Anzahl der offenen Stellen für Personaler. So erhält auch HRblue seit einiger Zeit vermehrt Anfragen von Unternehmen nach Berufseinsteiger:innen.  Das sei eher ungewöhnlich und ein klares Zeichen für einen Engpass im Personalermarkt, so HRblue Vorstand Doris Walger.

 

HRblue Live-Session: Expertenrunde bestätigt Handlungsbedarf zum Nachwuchsmangel
Bildnachweis: HRblue AG,  Expertenrunde zum Thema HR Nachwuchsmangel anlässlich der HRblue Live-Session im Mai 2022

 

Was tun dagegen?

Ansätze gibt es bereits viele und das nicht erst seit diesem Jahr. Hochschulen laden gerne Gastreferent:innen ein, um den Einblick in die Praxis der HR Arbeit zu geben. Dies berichtet auch Prof. Dr. Stephanie Rascher von der Technischen Hochschule Rosenheim aus dem Fachgebiet Wirtschaftspsychologie. Simon Münch, einer ihrer Studierenden, bestätigt dies auch aus der Diskussion mit Kommiliton:innen. Die Vielfalt und Bedeutung der HR-Funktion in Unternehmen ist vielen nicht bekannt. Dies zeigten die Ergebnisse einer kleinen Umfrage bei den Studierenden, die in Zusammenarbeit mit HRblue Vorstand Heike Gorges durchgeführt wurde.

Christopher Ranft, Leitung Talent Acquisition der REWE Group, sieht umgekehrt auch Nachholbedarf bei den Hochschulen, wenn es um die Darstellung der rasanten Entwicklungen in den letzten Jahren in der HR-Arbeit geht. Sein Unternehmen gewinnt aktuell noch ausreichend viele Nachwuchskräfte aus dem Kreis der Auszubildenden und Werkstudierenden.

Alle waren sich einig, dass eine Verkürzung des Images von HR auf die Felder Recruiting und Personalverwaltung nicht hilfreich ist, wenn es darum geht, engagierten Nachwuchs zu gewinnen. Leichter gesagt als getan, sind in diesen Aufgabenfeldern doch die meisten Einstiegsrollen angesiedelt.

Wenn weniger Nachwuchs den Weg in HR findet, dann wird sich auch der Personalmangel bei den HR Expert:innen und Führungskräften verschärfen. Matthias Schmidt-Stein, Chef vom Dienst der Personalwirtschaft Online, ist dazu mit vielen Marktvertreter:innen im Austausch und veröffentlicht Beiträge zum Jobmarkt für Personaler:innen. Er berichtet aus seinen Gesprächen, dass Unternehmen den Mangel an qualifiziertem Personal für den HR-Bereich bereits spüren und eine weitere Verknappung fürchten.

Thomas Resch, Mitglied des Gesamtvorstands im Berufsverband der Personalmanager (BPM) sieht in der Nachwuchsinitiative einen wichtigen Beitrag, um das Berufsfeld HR zu stärken. Als Experte und Berater sieht er außerdem den Bedarf an der Entwicklung neuer Kompetenzfelder in HR wie Agilität und Neues Arbeiten.

Am Ende der HRblue Live-Session gab es viel positives Feedback von den zahlreichen Teilnehmer:innen der Veranstaltung, die sich im Chat mit ihren Fragen und Kommentaren beteiligen konnten. Der nächste Schritt ist schon in Planung: Ein Round Table im Juli, bei dem das Thema vertieft und eine Vorgehensweise entwickelt werden soll.

HRblue AG, Mai 2022

 

Weiterführende Links

Artikel Personalwirtschaft: “HR-Nachwuchskräfte: Noch gibt es genug – aber auch die Richtigen?”

HRblue Umfrageergebnisse zum Nachwuchsmangel in HR

HRblue Online-Event: Berufswunsch HR: So gelingt der Einstieg in eine erfolgreiche HR Karriere

Executive SearchProfessional SearchHR Interim Management

 

Bildnachweis: Olivier Le Molal