Deloitte Millennial Survey 2019

 In Allgemein

Deloitte, 12 Seiten (Deutschland-Report), 2019
Englisch

Bewertung

Lesenswerte Studie, die das aktuelle Stimmungsbild der jungen Generation widerspiegelt.

Untersuchte Fragestellung

Die Studienteilnehmer wurden zu ihren Ansichten über Wirtschaft, Politik und Gesellschaft befragt.

Inhalte/Trends

Die Studie zeichnet das Bild junger Generationen, die immer pessimistischer in die Zukunft blicken. In Deutschland ist bei den Millennials (Jahrgänge 1983 bis 1994) wie auch bei der nachfolgenden Generation Z (Jahrgänge 1995 bis 2002) eine gewachsene Skepsis zu beobachten, die weit über dem globalen Durchschnitt liegt und seit dem Vorjahr signifikant zugenommen hat. Nur 13 % der deutschen Millennials und 14 % der Generation Z hierzulande denken, dass sich die wirtschaftlichen Aussichten künftig verbessern werden. Und nur 10 % der Millennials und 7 % der Generation Z glauben, dass sich die politisch-soziale Situation verbessern wird. Besonders die Sorge vor den Folgen des Klimawandels beschäftigt sie, stärker noch als Terrorismus, politische Instabilität und Krieg. Die Treue zum Arbeitgeber ist in Deutschland stark ausgeprägt. Der Anteil der wechselwilligen Millennials liegt mit 42 % unter dem weltweiten Durchschnitt. 37 % der Millennials sehen sich sogar länger als die kommenden fünf Jahre bei ihrem jetzigen Arbeitgeber. Doch auch alternative Arbeitsformen etablieren sich. Gerade bei der Generation Z steht die Gig Economy hoch im Kurs. 81 % können sich eine rein auftragsgebundene Anstellung vorstellen. Die Arbeitswelt der Zukunft erfordert neue Kompetenzen. 76 % der Millennials in fester Anstellung würden von sich sagen, die nötigen Skills mitzubringen. Im internationalen Vergleich sind die deutschen Millennials weniger besorgt, dass es im Zuge der digitalen Transformation schwieriger wird einen Job zu finden. Die jüngere Generation Z ist diesbezüglich skeptischer. Mehr als die Hälfte der Millennials und der Generation Z glaubt, dass sie eine Reduktion ihres Social-Media-Konsums gesünder und glücklicher machen würde. Dennoch wären je rund 40 % besorgt, wenn sie für ein oder zwei Tage keinen Zugang zu ihren Profilen hätten. Wiederum 54 % der Millennials und 44 % der Generation Z könnten sich aber vorstellen, komplett darauf zu verzichten.

Geltungsbereich

Weltweite Befragung von über 16.400 Millennials und Vertretern der Generation Z, darunter rund 800 Teilnehmer aus Deutschland.

Link zur Studie