AOK Fehlzeiten-Report 2018

 In Mitarbeiterbindung

Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO), 2018,
Deutsch

Geltungsbereich

Befragung von 2.030 Erwerbstätigen zwischen 16 und 65 Jahren in Deutschland.

Untersuchte Fragestellung

Der Report widmet sich der Frage, wie sich das Sinnerleben am Arbeitsplatz auf die Gesundheit der Mitarbeiter auswirkt.

Inhalte/Trends

Die meisten Befragten wollen sich am Arbeitsplatz wohlfühlen, etwas Sinnvolles tun und legen Wert auf sichere und gesunde Arbeitsbedingungen. Die Höhe des Einkommens hingegen spielt bei der Bewertung ihrer Tätigkeit eher eine untergeordnete Rolle. Für das Sinnerleben sind den meisten Beschäftigten vor allem persönlich und sozial motivierte Aspekte ihrer Arbeit wichtig. Hier stimmen Wunsch und Wirklichkeit oft nicht überein. So äußerten nur 69,3 % der Befragten, dass sich ihr Arbeitgeber ihnen gegenüber loyal verhält. Ein positives Betriebsklima erleben nur 78 % der Beschäftigten. Durchschnittlich 12,1 Tage haben die Befragten im vergangenen Jahr krankheitsbedingt am Arbeitsplatz gefehlt. Passen der eigene Anspruch an das Sinnerleben im Beruf und die Wirklichkeit in der Wahrnehmung des Beschäftigten gut zueinander, berichten sie nur von 9,4 krankheitsbedingten Fehltagen. Unterscheiden sich Wunsch und Wirklichkeit stark voneinander, liegen die Zeiten mit 19,6 Fehltagen mehr als doppelt so hoch. Dieser Zusammenhang zeigt sich auch bei den jobbedingten körperlichen und psychischen Beschwerden. Empfinden Beschäftigte ihre Arbeit als sinnstiftend, werden Be-schwerden wie Rücken- und Gelenkschmerzen und Erschöpfung wesentlich seltener genannt als wenn dies nicht der Fall ist. Der Report enthält zusätzlich detaillierte Arbeitsunfähigkeitsanalysen auf der Grundlage der Daten von 13,2 Millionen AOK-versicherten Arbeitnehmern, die 2017 in mehr als 1,6 Millionen Betrieben beschäftigt waren.

Bewertung

Lesenswerte Studie, unterstützt durch Analysen, für alle, die Verantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz in Unternehmen tragen.

Link zur Studie