Agile Arbeit 2019

 In Allgemein

Bundesverband der Unternehmensjuristen, CLI Corporate Legal Insights, Luther Rechtsan-waltsgesellschaft mbH (Hrsg.), 26 Seiten, 2019
Deutsch

Bewertung

Die kostenpflichtige Studie beleuchtet die Realität und die Perspektiven des digitalen Arbeitens in Unternehmen. Der Schwerpunkt liegt auf rechtlichen Fragestellungen.

Untersuchte Fragestellung

Wie sind Unternehmen für die digitale Arbeitswelt aufgestellt? Was gilt es, mit Blick auf Arbeitsgesetze, Datenschutzregelungen, und Führungsstrukturen zu beachten?

Inhalte/Trends

Die Studie zeigt, dass das Thema Agile Arbeit bei den Unternehmen angekommen ist. Die Mehrheit der Befragten (97 %) hält agile Arbeit in Zukunft für unverzichtbar. Allerdings haben nur ca. 40 % hier bereits eine Strategie entwickelt. Bei weiteren 24 % ist ein methodisches Vorgehen in Planung. Als Schwerpunkte der Veränderung durch agile Arbeit erkennen große Unternehmen vor allem den Wandel bei Arbeitszeiten und Arbeitsorten. In knapp 60 % der befragten Unternehmen haben die Belegschaften die Einführung der agilen Arbeit positiv aufgenommen. Fast jedes zweite Unternehmen hat die Arbeitsmenge oder Arbeitsabläufe verändert oder neue Kommunikationsstrukturen eingeführt. Insbesondere die Führungskräfte waren aufgefordert, das Gespräch mit ihren Mitarbeitern zu suchen. Die Chancen der agilen Arbeit sieht jeder dritte Befragte in steigender Motivation und Arbeitszufriedenheit und in der Optimierung der Prozess. Trotz Betriebsvereinbarungen, die 43% der Teilnehmer mit der Arbeitnehmervertretung abgeschlossen haben, bleiben als gravierendes Problem bei der Einführung der agilen Arbeit die noch offenen Rechtsfragen. Sie betreffen zumeist das Direktionsrecht, Drittkräftethemen, Sozialversicherung sowie das Nachweisgesetz.

Geltungsbereich

Es wurden 104 deutsche Kapitalgesellschaften aus insgesamt 18 Branchenclustern befragt.

Link zur kostenpflichtigen Studie